Kaiserdämmerung – Zu Beginn des Ersten Weltkrieges vor 108 Jahren

31.05.2022 | 19:00 Uhr | Stadtarchiv Dortmund | Prof. Dr. Rainer Schmidt

Das wilhelminische Kaiserreich steht bis heute in keinem guten Ruf. Ein irrlichternder Kaiser, unfähige Kanzler, Welt- und Flottenpolitik nach außen und die zähe Verteidigung der Vorherrschaft der alten Eliten im Innern: All das führte auf den Weg, der im Ersten Weltkrieg endete und den eigenen Untergang besiegelte. Rainer Schmidt bietet eine alternative Sichtweise zu diesem gängigen Bild: In einem grandiosen Panorama schildert und deutet der Autor die internationalen Beziehungen zwischen 1890 und 1918 nicht monokausal von Berlin her, sondern bettet sie in den gesamteuropäischen Kontext ein. Dabei ergibt sich der Befund einer komplexen Gemengelage, die 1914 in den Krieg mündete: eigene Fehleinschätzungen, die Berlin in die Isolation führten, aber auch eine gezielte Einkreisungs- und Erpressungsstrategie der anderen Mächte, womit die große Katastrophe fast unausweichlich wurde.

Scroll to Top