Die Wahrheit ist der Feind – Gespräch mit der Journalistin Golineh Atai

06.10.2022 | 19:30 Uhr | Stadtarchiv Dortmund | Golineh Atai

Blickt man auf die Entwicklung Russlands unter Putin, dann erscheint der Angriff auf die Ukraine nicht überraschend. Seit dem «Anschluss» der Krim erfindet sich Russland neu: als eine Großmacht, die chauvinistisch spricht und aggressiv handelt. Das sagt Golineh Atai, die für ihre Berichterstattung aus Moskau vielfach ausgezeichnet worden ist. Gemeinsam laden das literaturhaus.dortmund und der Historische Verein für Dortmund und die Grafschaft Mark die Journalistin und Schriftstellerin Golineh Atai zu einem Gespräch über Russland, den Iran und die aktuelle Situation in den beiden Ländern ein, die die aktuelle Berichterstattung derzeit so prägen wie kaum ein anderes Land.

Golineh Atai wird aus ihren beiden Büchern «Die Wahrheit ist der Feind. Warum Russland so anders ist» und «Iran – die Freiheit ist weiblich» kurze Passagen vortragen und in einem moderierten Gespräch ihre Erfahrungen und Eindrücke aus Russland und dem Iran mit dem Publikum teilen.

Golineh Atai, geboren 1974 in Teheran, war von 2006 bis 2008 für die ARD als Korrespondentin in Kairo und von 2013 bis 2018 Korrespondentin in Moskau, danach arbeitete sie für den WDR in Köln. Seit dem 1. Januar 2022 leitet sie das ZDF-Studio in Kairo. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. als «Journalistin des Jahres 2014», mit dem Peter-Scholl-Latour-Preis sowie dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis. Ihr Buch «Die Wahrheit ist der Feind. Warum Russland so anders ist» (2019) war ein Bestseller. 2021 erschien ihr Buch «Iran – die Freiheit ist weiblich».

Atai Golineh (c) Joanna Vortmann

Scroll to Top