Band 22, 1913

  • Seite 1 August Meininghaus: Die Lehnsgüter der Grafen von Dortmund
  • Seite 18 August Meininghaus: Wo lag die „Burg Dortmund“?
  • Seite 24 August Meininghaus: Königshof und Königspfalz Dortmund
  • Seite 37 August Meininghaus: Das Recht des Dortmunder Stegerepshofes
  • Seite 41 Karl Rübel: Eine unechte Urkunde des Dortmunder Grafen Conrad (III.) von 1315
  • Seite 45 Karl Rübel: Die Anfänge der Kohlen- und Salzgewinnung am Hellwege
  • Seite 70 Karl Rübel: Zum Erbstreite der Katharina von Lindenhorst, Erbgräfin zu Dortmund, mit der Reichsstadt Dortmund wegen der erledigten Grafschaft Dortmund 1505
  • Seite 73 Karl Rübel: Zur Abscheidung des Reichshofes Brackel von dem Reichsgute Dortmund 1567
  • Seite 77 Karl Rübel: Ratswahl und Gilden im 17. und 18. Jahrhundert
  • Seite 92 Anhang: Dortmund in dem brandenburgisch-französischen Kriege 1679
  • Seite 96 Karl Rübel: Hexenaberglaube, Hexenprozesse und Zauberwahn in Dortmund
  • Seite 118 Karl Rübel: Fahnesche Fälschungen
  • Seite 124 Otto Schnettler: Studierende aus Dortmund der Grafschaft Mark in der Hohen Schule und dem Pädagogium zu Herborn
  • Seite 183 Klemens Löffler: Reformationsgeschichte der Stadt Dortmund
  • Seite 244 Karl Rübel: Hufe und Hof in Dortmund und in der Grafschaft Mark
  • Seite 277 Karl Rübel: Über eine bisher unbekannte Urkunde Kaiser Siegismunds von 1434 über die Dortmunder Freigrafschaft
  • Seite 286 Otto Stein: Die flämischen Altäre Westfalens mit besonderer Berücksichtigung des Altars in der Petrikirche zu Dortmund
  • Seite 311 August Meininghaus: Der Verrat Agnetens von der Vierbecke in Chronik und Geschichte
  • Seite 319 Otto Merx: Der rheinisch-westfälische Historiker und Genealoge A. Fahne als Geschichtsfälscher
  • Seite 350 Karl Rübel: Hombruch
Scroll to Top