Ausgabe 1 / 2014: Dortmund im Ersten Weltkrieg

  • Seite 3 Hannes Tutschku: „[…] und die Zahl der Notleidenden ist hier gewaltig groß“. Dortmunder Stimmungsbilder und Stimmungsberichte aus dem Ersten Weltkrieg
  • Seite 9 Absturz eines französischen Fliegers. Die Kriegsausstellung von 1917 im Fredenbaum
  • Seite 14 Hannes Tutschku: „Der angerichtete Sachschaden ist nicht als besonders groß zu bezeichnen“. Der Luftangriff auf Dortmund im Jahr 1917
  • Seite 17 Felix Bergmann: Der Eiserne Reinoldus
  • Seite 20 Klaus Winter: Ausflugsziel Front. Der Schützengraben am Westfalendamm
  • Seite 25 Karl-Peter Ellerbrock: Friedrich Springorum, Hoesch und der Verein deutscher Eisenhüttenleute im Ersten Weltkrieg
  • Seite 31 Karl Lauschke: Ernst Brandi. Gedanken eines Dortmunder Unternehmers zum Krieg
  • Seite 36 Stefan Mühlhofer: „Sollten nicht in irgend einem Lager eine Anzahl robuster Russen abzugeben sein?“ Zwangsarbeiter in Dortmund im Ersten Weltkrieg
  • Seite 43 Rüdiger Wulff: „Mit blutiger Strenge mußte solcher Meuchelmord gerächt werden“. Der Erste Weltkrieg im Volksschulunterricht 1915/16 am Beispiel der Behandlung des deutschen Einmarsches in Belgien
  • Seite 50 Susanne Bauer: „Liebe Luise! Recht herzlichen Sonntagsgruß aus dem Schützengraben sendet dir Carl“
  • Seite 54 Hanneliese Palm: Feldgrau und Morgenrot. Aus den Tagebüchern Erich Grisars 1916-1919
  • Seite 60 Markus Günnewig: Was vom Kriege übrig blieb. Kriegerdenkmäler in Dortmund
Scroll to Top