Ausgabe 2 / 2014: Höfe und Kotten

  • Seite 3 Mathias Austermann: Feld und Flur, Haus und Hof. Archäologische Bemerkungen zur mittelalterlichen Landwirtschaft in Dortmund
  • Seite 8 Thomas Schilp: Der Oberhof Huckarde. Eine Grundherrschaft unter der Herrschaft des Frauenstifts Essen
  • Seite 14 Lothar Hahn: Der Ruschenhof in Brackel vor dem Abriss
  • Seite 16 Ulrike Kalthoff-Lübeck: Der Baukloh-Hof in Holthausen
  • Seite 22 Otto Schmidt: „Geld ist kein Gut, Kluten sind Gut“. Zur Geschichte des Bauernhofes Hohe in Bodelschwingh
  • Seite 28 Christiane Althoff: Regen, Frost und Dürre. Das Wetter und seine Auswirkungen auf die Landwirtschaft in Dortmund vom Mittelalter bis zur Neuzeit
  • Seite 34 Willi Garth: Der Schulten-Hof in Großholthausen
  • Seite 39 Walter Neuhaus Wirtschaftshof, Stadtgut und Betriebshof. Das Gut Brünninghausen im Wandel der Zeiten
  • Seite 44 Ingo Fiedler: Erinnerungen an den Kotten Quandel
  • Seite 47 Gabriele Unverferth: Landwirtschaft und Bergbau in Zeiten des Krieges. Ein Bauer, ein Pferd und die Mühlen der Bürokratie
  • Seite 51 Dieter Knippschild: Zwangsarbeiter in der Dortmunder Landwirtschaft
  • Seite 54 Antje Steber, Karl-Heinz Werche und Uwe Kolter: Im Märzend der Bauer … Das Heimatmuseum Lütgendortmund 1988 e. V.
Scroll to Top