Ausgabe 2 / 1993

  • Seite 4 Oskar Jünger: „Denke immer an den Kniff: Linke Hand am linken Griff“! Aus der Frühzeit der Dortmunder Straßenbahn: Startpfiff tönte 1881
  • Seite 11 Reinhold E. Lob: Grevel – mehr als nur Endstation der Straßenbahnlinie Nr. 402. Ländliche Tradition: Ein Dorf am Rande der Stadt wird 800 Jahre alt
  • Seite 17 Rüdiger Wulf: „Der Bahn, der kühnen, folgen wir, die uns geführt Lassalle!“ 125 Jahre Dortmunder Sozialdemokratie: Wie alles anfing (2)
  • Seite 22 Michael Tiemann: Reinhardt-Schauspiele wirkten als Wegweiser in die Bühnenzukunft. Die Westfalenhalle als Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen (5)
  • Seite 26 Fritz Hofmann: Auch in schlechten Zeiten sollte man sich der Freunde erinnern. Novi Sad – Dortmunds bedrängte Partnerstadt in der Republik Serbien
  • Seite 28 Reinhard Schmitz: Möhnekatastrophe: Riesen-Welle riss viele Menschen in den Tod. Schwerter Straßen verwandelten sich in einen wütenden Strom
  • Seite 30 Annegret Bölke-Heinrichs: Hans Arp im Ostwallmuseum. Prallrunde Formen: Die Kunst soll sich mit der Natur versöhnen
  • Seite 32 Dieter Knippschild: Jakob Ritter war in zwei Kommunen als Stadtverordneter engagiert. Rühriger Sozialdemokrat endete als Verfemter eines alten Systems
  • Seite 36 Gerhard E. Sollbach: Sittenskandal im Damenstift 1787 / Adliges Fräulein bekam ein Kind. Anna Christina von Düngeln flog auf: Fauler Handel schlug fehlt
  • Seite 40 Ein doppelter Bajazzo weckt Erinnerungen
Scroll to Top